7.Spieltag VfL1 - Melv/Heid1 - VfL Leiferde von 1924 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Spielberichte und Fotostrecken > Saison 16/17 > 1. Herren
VfL Leiferde1 - SC Melverode-Heidberg 3:3
Späte Aufholjagd für wenigstens einen Punkt



Dass der SV ein unangenehmer Gegner sein würde, das war schon vorher  klar, man möge nur mal bei Rot-Weiss nachfragen. Aber dass man nach 8  Minuten schon 0:2 hinten lag, kam dann doch eher überraschend. Zweimal  war die VfL Abwehr nicht im Bilde, und damit meine ich die gesamte  Abwehr, beginnend mit dem Mittelstürmer. So war man ziemlich früh  gewaltig unter Zugzwang und dieser Schock wirkte ziemlich lange nach.  Nur ganz allmählich kriegte die Elf von  Timur Teke Zugriff auf das Spiel. Zu statisch waren die  Angriffsbemühungen, weil zu wenig Bewegung in den Mannschaftsteilen. So  musste eine Einzelleistung für den Anschluss sorgen. Vincent, der beim  0:2 nicht gut aussah, haute mit der gesammelten Wut mal einen Knaller  aus 27,9m in den Winkel. Damit ging es in die Pause.
Nach der Pause  ein ähnliches Bild. Der VfL bemüht, aber ohne wirklich so richtig dolle  Chancen. Auf der Gegenseite kassierte man in der 65. Minute durch Juri  Rudi das 1:3, wieder nach einem blöden Ballverlust.
Alles deutete  auf so ein Spiel hin, wo du noch 3 Stunden spielen kannst und der Ball  will nicht ins Tor. Als sich auch die VIP Tribüne schon mit der  Niederlage abgefunden hatte, dann plötzlich doch noch mal Hoffnung.
Enno, der sich das ganze Spiel bisher vornehm zurückhielt, besorgte mit einer feinen Einzelleistung das 2:3.
Und plötzlich entdeckte der VfL die Möglichkeit, auch mal das Messer zwischen die Zähne zu nehmen und zu fighten.
 Das wurde auch prompt belohnt. In der 86. Minute köpfte Flo zum  umjubelten Ausgleich ein. In den folgenden Minuten ging es hin und her,  beide Mannschaften hatten noch ihren Chancen zum Lucky Punch, aber am  Ende stand es 3:3.

Fazit:
Später, aber nicht so ganz unverdienter Punktgewinn
auch wenn man die Eier ziemlich spät zeigte ...
Zurück zum Seiteninhalt